Referenzen

Nachstehend ein Auszug an Referenzen zu den Produkten Diphotérine®, Hexafluorine® und Trivorex® des französischen Labors Prevor.

Thomson AirwaysZusammenfassung: Die Anwendung der Diphotérine®-Lösung bei Kontakt mit Hydraulik-Flüssigkeit bestehend aus Phosphorsäureester wird mit guten Ergebnissen in Verbindung gebracht, insbesondere in Bezug auf die Schmerzreduzierung.

Link zur deutschen Übersetzung

Link zum Original

 

Lonza UKZusammenfassung: Seit der Anschaffung der Diphotérine®-Lösung als Erste Hilfe-Massnahme nach Gefahrstoffkontakten auf Haut und Augen hat keiner der Mitarbeiter anhaltende Beschwerden nach einem Gefahrstoffkontakt zurückbehalten.

Link zur deutschen Übersetzung

Link zum Original

 

Acidos y Minerales de Venezuela, VenezuelaZusammenfassung: Acidos y Minerales de Venezuela hat in Venezuela seine erste Schwefelsäure-Fabrik in Betrieb genommen. Die sofortige Einführung von Sprays und Augenduschen mit Diphotérine®-Lösung hat dazu beigetragen, die Folgen von Kontakt mit Schwefelsäure für die Mitarbeiter zu minimieren: "Die Ergebnisse der Anwendung der Sprays mit Diphotérine®-Lösung waren hervorragend, da nach einigen Tagen bei keiner der von dem Vorfall betroffenen Personen – zwei Arbeiter und ein Chemie-Ingenieur - sichtbare Zeichen einer Verätzung erkennbar waren."

Link zur englischen Version

 

AlcoaAlcoa, einer der weltweit führenden Hersteller von Primäraluminium, Aluminium-Legierungen, und Aluminiumoxid, war die erste australische Firmengruppe, die Diphotérine®-Lösung als strategisches Element zum Verhindern von Verätzungen eingeführt hat. Nachdem es seit Jahren in verschiedenen Raffinerien der Gruppe am Atlantik eingesetzt wurde, wurde Diphotérine® 2006 erstmals bei Alcoa im Bundesstaat Western Australia eingesetzt. Dieser Text, ein Auszug aus einem Online-Newsletter der Alcoa Gruppe (Juli-August 2006), zeigt die ersten positiven Erfahrungen mit Diphotérine® in der Produktionsstätte von Alcoa in Western Australia: "Ich bin überzeugt, dass diese Massnahme uns unserem Ziel näher bringt, Verätzungen in unserem Arbeitsumfeld völlig zu verhindern."

Link zum Original

 

Krupp EdelstahlprofilBeim Ansatz eines Beizbades spritzte einem Arbeiter Flusssäure ins Auge. Er spülte das Auge sofort mit Hexafluorine®-Lösung. Die Kontrolle beim Augenarzt ergab keine Verletzungen. Der Mitarbeiter konnte am nächsten Tag die Arbeit wieder aufnehmen.

Link zum Original

 

 

Tinovamed GmbH, 2016