Hier werden die häufigsten Fragen im Zusammenhang mit der ITClamp 50 Wundklammer beantwortet

Anzeige # 
Was ist die iTClampTM50?
Auf welche Weise kontrolliert/stoppt die iTClamp50 Blutungen?
Wie wird die iTClamp50 angelegt?
Was ist zu tun, wenn die Blutung anhält?
Wie wird die iTClamp50 entfernt?
Wann kann die iTClamp50 entfernt werden?
Welches sind die Indikationen für die iTClampTM50?
In welchen Fällen ist die iTClamp50 kontraindiziert?
Welche Warnhinweise gelten bei der Anwendung der iTClamp50?
Welche Vorsichtsmassnahmen sollten getroffen werden?
Wie lange kann die iTClampTM50 sicher am Patienten verbleiben?
Besteht ein Infektionsrisiko, weil beim Verschliessen der Wunde möglicherweise oberflächliche Gewebsbestandteile und Verunreinigungen eingeschlossen werden?
Ist es problematisch, die Wunde schon vor der Ankunft in der Notaufnahme zu verschliessen?
Verursachen das Anlegen und Entfernen der iTClamp50 Schmerzen?
Verursacht die iTClampTM50 Haut- oder Gewebeschäden (d. h. Gewebenekrose)?
Kontrolliert die iTClamp50 innere Blutungen?
Besteht ein Komplikationsrisiko durch das Hämatom, z. B. Kompartmentsyndrom?
Wie kann sich das Hämatom verkapseln, wenn die Faszie durch die penetrierende Verletzung verletzt wurde?
Kann die iTClamp50 zusammen mit anderen Methoden zur Blutungskontrolle verwendet werden?
Welche Eigenschaften hat die iTClampTM50 im Vergleich zu anderen Methoden der Blutungskontrolle?
Kann in eine Wunde mit grosser Kavität ein hämostatischer Verband eingelegt werden, bevor die iTClampTM50 gesetzt wird?
Besteht für den Anwender ein Risiko von Nadelstichverletzungen? Wie kann dieses Risiko gesenkt werden?
Ist die Klemme kompatibel mit medizinischen Bildgebungsgeräten?
Warum hat die Klemme eine Sicherheitsversiegelung?
Was soll ich tun, wenn die Wunde grösser als die iTClampTM50 ist?
Wie tief dringen die Nadeln in die Haut ein?
Wie geht man bei agitierten oder unter dem Einfluss von Rauschmitteln stehenden Patienten vor?
Tinovamed GmbH, 2016